Das antike Distomo

Das antike Distomo, wird von dem Historiker Pausanias (um 115 n. Chr. in Kleinasien; † um 180 n. Chr) mehrfach erwähnt. Auf der offziellen Webseite der Stadt Distomo wird das bei Homer in der Ilias erwähnte Medeon mit dem späteren Ambryssos in Verbindung gebracht. Es kann aber als gesichert gelten, dass es sich bei dem im homerischen Schiffskatalog erwähnten Medeon, um das ca. 5 Kilometer von Aliatros entfernte, am Fuße des Sphingion bei dem heutigen Daulosis angesiedelte Medeon handelte.

Der Antike Name lautete „Ambryssos oder Ambrosos, “Αμβρυσσος, “Αμβρωσος. Im Neuen Pauly wird die Stadt: „Im Winkel einer kleinen, nach Nordosten sich öffnenden Ebene zwischen Kirphis (Xerowuni) und dem Helikon… auf einem Hügel nördlich der heutigen Landstadt Distomo(n). Das Stadtgebiet von Ambryssos hatte sich wahrscheinlich bis in die Kephisosebene ausgedehnt. Der wohl vorgriechische Name Ambryssos. wurde von einem gleichnamigen Heros hergeleitet. Nördlich von Distomo wurde eine mittel-helladische Siedlung ausgegraben. Aus der archaischen Zeit stammen polygonale Mauerreste.“

Während des zweiten Perserzuges wurde Die Stadt ca. 490 v. Chr. dem Jahr der Schlacht von Marathon durch die Perser zerstört, weil die Stadt Amvrossos es abgelehnt hatte ihre Neutralität zu Gunsten der Perser unter Xerxes zu aufzugeben. Im dritten Heiligen Krieges (356 bis 346) kämpfte Amvrossos gemeinsam mit den benachbarten Stadtstaaten der Phokis und Böotien gegen die Stadtstaaten Thessaliens. Danach fiel die Stadt an Theben.

Der Zerstörung der phokischen Städte durch Philipp II. von Makedonien am Ende des Phokischen Krieges 346 V. Chr. entging auch Ambryssos nicht. Obwohl Theben die Stadt durch einen doppelten Mauerring (wobei beide Mauern 2 m breit waren und 2 m Abstand) befestigt hatten, wurde Ambryssos noch vor der Schlacht von Cheronia (338) bei der Philipp der II von Mazedonien und sein Sohn Alexander seinen entscheidenden Sieg über die Athener und die Thebaner errang eingeebnet und die Bevölkerung auf verschiedene Orte umgesiedelt.

189 v. Chr. wurde Ambryssos von den Römern erobert. Die Weihungen von römischen Kaiserstatuen für Trajan, Commodus und Severus Alexander deuten auf einen gewissen Wohlstand der Stadt. Er stammte vom Ertrag des Weinbaus sowie von der Verwertung der Kermesschildläuse auf den Kermeseichen als Rotfärbemittel. Durch Stephanos von Byzanz ist der Ort noch im 6. Jh. n. Chr. bezeugt. Der Hauptkult von Ambryssos. galt der Artemis Diktynna, deren Tempel am Weg nach Stiris lag.

Hinterlasse eine Antwort